Blog

Muss ich die Adressvalidierung durch einen externen Dienstleister durchführen oder kann ich das auch selber machen?

Wenn Sie selbst ein Tool zur Adressvalidierung betreiben, kann Ihnen dieses für die Validierung von Telefonnummern und Adressen verwendet werden. Die Regel erlaubt es Ihnen, die Validierung durch einen externen Dienstleister durchzuführen.

Kann ich die Adressvalidierung im Vorfeld an meine Vertriebspartner delegieren?

Nein, das ist nicht möglich. Jeder Wettbewerber hat unabhängig von seinem Vertrieb festzulegen, welche Adressen gültig sind oder nicht. Dabei hat jeder Wettbewerber vollkommene Freiheit in der Wahl der Methode und des Tools. Das Delegieren der Verantwortung ist also nicht erlaubt. Zudem hat der Serviceanbieter auch noch freiwillig seine Kundendaten dem Wettbewerber (und nicht den Vertriebspartner) zur Verfügung gestellt, um die Validierung zu ermöglichen.

Ist die Adressvalidierung auch für E-Mailadressen möglich?

Nein, aufgrund der besonderen Struktur der E-Mailadresse ist eine automatische Adressvalidierung nicht möglich. Jedoch kann jeder Anbieter selbst entscheiden, ob er bereit ist, E-Mailadressen anzunehmen und diese mit einem Kontaktformular zu validieren oder ob er sich auf andere Weise davon überzeugt, dass die Forderung des Artikels 5 Absatz 1 Buchstabe a) erfüllt ist.

Was passiert im Falle des Missbrauchs? Welche Sanktionen können verhängt werden? Wie lange dauert die Durchführung der Sanktionen?

Wenn der Missbrauch bewiesen ist, können die Konsequenzen im Einzelfall sehr unterschiedlich sein. Es kann zu einer Verweigerung des Zugangs zum Netzwerk oder zur Aussetzung für einen bestimmten Zeitraum kommen. Außerdem werden den betreffenden Anbietern Beträge in Rechnung gestellt, die sich nach den Tarifen richten können. Je nach Schwere des Missbrauchs und je nach dem, was man gemacht hat (beispielsweise: Wurde das Netzwerk im großem Maßstab missbräuchlich genutzt?) kann es auch zu Schadensersatzforderungen von Seiten des Serviceproviders (und letztlich auch vom Gesetzgeber) gegenüber dem Wettbewerber kommen. Im schwersten Fall kann es zur Aussetzung für einen bestimmten Zeitraum oder gar zum Entzug der Konzession kommen.

Welche Vorteile hat die Online-Validierung? Benötige ich dafür spezielle Tools, Software oder Module?

Die Online-Validierung erfolgt über ein Kontaktformular. Sie benötigen hierfür lediglich eine Internetverbindung und einen E-Mail-Anbieter. Die Validierung ist auch unabhängig vom Wettbewerber, da sie direkt mit dem Serviceprovider abgewickelt wird. Die Forderung des Artikels 5 Absatz 1 Buchstabe a) erfordert also nicht den Austausch von Daten mit den Vertriebspartnern selbst. Es gibt verschiedene Tools, die Sie nutzen können, um die Adressvalidierung zu automatisieren. Bitte beachten Sie, dass die aufgeführten Tools ausschließlich auf Daten des Serviceproviders zugreifen können. Sie können Ihre Daten nicht selbst abrufen oder manuelle Adressvalidierungsverfahren durchführen.

Welche Rolle spielt der Serviceprovider bei der Adressvalidierung? Wie weit ist er verpflichtet?

Der Serviceanbieter stellt den als Muster angegebenen Eintrag (beispielsweise: „Kontakt“) für jeden Anbieter zur Verfügung und ermöglicht die Online-Validierung durch das Kontaktformular. Er führt keine Validierung selbst durch, sondern erlaubt jedem Anbieter, seine eigenen Forderungen bezüglich der Validierbarkeit seiner Kundendaten zu erfüllen. Der Serviceprovider ist jedoch verpflichtet, über die durchgeführte Validierung zu informieren und das Ergebnis der Validierung an den Wettbewerber weiterzuleiten.

Welche Forderungen muss ich erfüllen, um eine Adresse oder Telefonnummer als gültig oder ungültig festlegen zu können?

Im Allgemeinen gilt: Die Adress- oder Telefonnummer muss über eine vorhandene postalische Adresse verfügen. Das heißt, Sie sollten von jedem Teilnehmer die Eingabe von mindestens einer Postleitzahl und einem Ort verlangen. Außerdem sollten Sie die Forderung des Artikels 5 Absatz 1 Buchstabe a) erfüllen, indem Sie sicherstellen, dass die Kundendaten von jedem Teilnehmer hinreichend geprüft wurden.

Kann ich die Adressvalidierung zur Auflage machen? Welche Gebühr erhebe ich dafür?

Ja, Sie können die Adressvalidierung zur Auflage machen. Die Gebühr für diese Dienstleistung richtet sich nach den Tarifen des Serviceproviders. Jeder Wettbewerber kann selbst entscheiden, ob er bereit ist, eine solche Validierungsleistung in Rechnung zu stellen oder nicht. Zudem sollten Sie auch an Ihre eigenen Kundenpräferenzen bzw. an Ihren Tarif ausrichten und diesen so gestalten, dass diese Kosten möglichst transparent bleiben.

Tschüss Dubletten

In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich auf das Thema Dubletten eingehen und wie sie dank Adressvalidierung bereinigt werden können.

Viele Unternehmen sind heute gezwungen, ihre Kundenbestände zu validieren, da die Adressdaten in den EDV-Systemen ungenau und unvollständig sind. Durch die bisherige Validierung mittels Strukturgleichheit oder anderer Methodien können immer noch nicht alle Dubletten ausgesondert werden. Im folgenden Beispiel soll gezeigt werden, welche Bearbeitungszeit notwendig ist, um ein Unternehmen mit 10 Mitarbeitern und insgesamt 1.000 Kundendaten zu strukturvalidieren und danach alle Dubletten aufzuspüren:

Die Kosten für eine solche Prozedur liegt bei rund 3 Tagen Arbeitszeit der EDV-Abteilung. Um diese Kosten in Wirtschaftlichkeit abzuwägen, muss das Kosten-Nutzenverhältnis gewichtet werden.

Bei 100.000 Kunden würde die Validierung rund 30 Tage dauern und eine adressrelevante Wertermittlung oder eine Adressrecherche könnte nicht mehr sinnvoll durchgeführt werden. Die Kosten für die EDV-Abteilung liegen bei rund 300.000 Euro. Das entspricht zwar nicht dem Geldwert der Daten, aber es ist ein hochwertiger Wert für den Unternehmenserfolg, der bei der Vermeidung von dubletten Adressen erstellt wird. Zum Beispiel kann eine direkte Reaktion auf Kundenforderungen beschleunigt und vereinfacht werden, was insgesamt den Umsatz steigern kann. Hinzu kommen die Einsparpotentiale bei Anzeigenkampagnen, die aufgrund von Fehladressen nicht gezahlt werden mussten. Auch im Marketingbereich können durch ein besseres Datenmaterial und damit mehr Adressinformationen bessere Geschäftskontakte geknüpft werden. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Dubletten aus dem Unternehmensbestand zu entfernen.

Allerdings gibt es auch Probleme bei der Verschmelzung von Datensatzbeständen. Die vormaligen Verkaufskoordinaten des Vertriebsmitarbeiters müssen in alle Unternehmen übernommen werden, denn eine vertriebliche Tätigkeit ohne Verkaufskoordinaten ist kaum möglich. Es stellt sich dann die Frage: Wie erhalte ich die Datensätze unterschiedlicher EDV-Systeme in einheitlicher Form?

Jedes Problem hat auch eine Lösung

Zur Lösung dieses Problems wurden die Dubletten mit dem Adressvalidierungsservice des Deutschen Markenverbandes bereinigt. In den folgenden beiden Beispielen soll gezeigt werden, wie man mit der Software von Data Service AG Datensätze aus unterschiedlichen EDV-Systemen übernehmen kann. Letztlich geht es darum, alle vorhandenen Datensätze in einem übereinstimmendem Format zu erhalten.

Beispiel 1: Auszug aus einem Excel-Dokument mit 500 Datensätzen im Zuge einer Übernahme von Kundendaten. Die übernommene Datengruppe umfasst insgesamt 5.000 Kundendaten aus verschieden Standorten und Verkaufskoordinaten vom Vertrieb. Die Übernahme im Adressvalidierungsservice wird sofort durchgeführt und direkt im Adressvalidierungsservice bestätigt.

Beispiel 2: Auszug aus dem SAP-System mit rund 1.000 Datensätzen, die übernommen und validiert werden müssen. Die Datensätze sind in verschiedene Systeme segmentiert, um eine schnelle, effiziente Bearbeitung zu ermöglichen. Der Vorteil liegt hierbei meist darin, dass die Bereinigungsmethoden von den verschiedenen Systemen abweichen können. Es können also nicht alle Datensätze übernommen werden, da sonst der Zeitrahmen für die Validierung überschritten wird. Bei der Übernahme im Adressvalidierungsservice wird das Übertragungsschema definiert und es erfolgt eine Bereinigung der Datensätze durch das Validierungsverfahren.

In beiden Beispielen erfolgt eine sofortige Bestätigung der Validierung und die Datensätze werden nach dem Erfolg des Validierungsvorgangs auf den IT-Systemen gespeichert. Die Datensätze sind damit auf allen Systemen zur Verfügung und können für verschiedene Anwendungsbereiche genutzt werden, zum Beispiel für die Adressrecherche oder für eine Adressrelevante Zustandsermittlung.

Heute kann jeder Unternehmer ohne große Kosten Dubletten aus seinen Datenbeständen eliminieren. Dazu bietet der Deutsche Markenverband mit dem Adressvalidierungsservice an, die Geschäftskontakte zu qualifizieren und das Wissen um Adresse und Kunde zu erweitern.

Meine Erfahrungen mit den Dienstleistern

Wie finde ich einen guten Dienstleister für die Adressvalidierung? In meinem Blogbeitrag möchte ich euch meine Erfahrungen mitteilen und eine Anleitung geben, die ihr bei der Auswahl eines Dienstleisters anwenden könnt. Ich habe schon viele Adressvalidatoren getestet und viel Erfahrungen sammeln können. Einige davon stelle ich dir in diesem Beitrag vor und werde dich über meine Empfehlungen zu dem Thema informieren.

Mit der Adressvalidierung verhindern wir, dass wir uns mit unserem Newsletter für die Spam-Falle des Posteingangs unserer Newsletter-Empfänger anmelden.

Wenn du deinen Newsletter erfolgreich verschicken willst, musst du beim Versand nicht nur auf die Wirkung von Call to Action achten, sondern auch darauf, dass du den Versand so gutie möglich testest um Fehler zu finden und zu beheben.

Ein guter Dienstleister für die Adressvalidierung bietet eine Zusammenarbeit mit diversen großen Adressdatenbanken, wie zum Beispiel den tatsächlichen Postleitzahlen und dem tatsächlichem E-Mail Verteiler des Empfängers.

Viele verlassene E-Mail-Adressen, falsche Postleitzahlen, Mails im Briefkasten des Empfängers sind nur ein paar der Fehler, die du durch die Adressvalidierung findest. All diese Fehler kannst du vermeiden indem du deinen Newsletter auswertest und bei der Auswahl der Datenbank zu Rate ziehst.

In welcher Form kann ich meinen Newsletter auswerten?

Es gibt verschiedene Arten von Auswung. Die beliebteste und beste ist die automatisierte Auswertung durch einen Dienstleister.

Wenn du beispielsweise das Newsletter-Anmeldeformular eines bestimmten Newsletters durch den Adressvalidierungsdienstleister validieren lässt, kannst du die Anzahl der falschen E-Mail-Adressen und Postleitzahlen feststellen.

Auf diese Art kannst du die perfekte Liste für deinen Newsletter designen und vermeiden, dass bereits vorher bei der Anmeldung des Newsletters Fehler gemacht werden.

Eine weitere Form der Auswertung ist die manuelle Analyse der Kontaktlisten, um sicherzustellen, dass alle E-Mails zuverlässig hinterlegt sind. Wir müssen uns aber gleichzeitig sicher sein, dass eine manuelle Analyse mit dem richtigen Tool möglich ist. Manchmal gibt es Möglichkeiten, die manuelle Analyse in einem automatisierten System zu integrieren.

Wenn du deine Listen in Excel speicherst, kannst du deinen Newsletter anhand der Kontaktliste auswerten und bei den Listen alles überprüfen. Die Anzahl der Spam-E-Mails, falschen E-Mailadressen und falschen Postleitzahlen sind da nur einige von vielen Informationen, die du durch eine Auswertung erhalten kannst.

Die Auswertungsmethode am besten ist es, wenn du durch das automatische Analysieren der Kontaktlisten den perfekten Newsletter erstellst.

Ich habe einige Adressvalidierungsdienstleister getestet und sollte dir meine Empfehlungen zur Auswahl eines guten Dienstleisters mitteilen. In diesem Abschnitt werde ich dir meine Empfehlungen für die Auswahl des besten Dienstleisters für die Adressvalidierung geben.

In meinem Blogbeitrag geht es um die besten Adressvalidierungsdienstleister auf dem Markt, mit denen ich schon gearbeitet habe. Ich zeige dir auch die Vorteile der verschiedensten Anbieter und was sie besonders macht.

Diese Adressvalidierungsdienstleister haben einen großen Vorteil, dass sie eine Zusammenarbeit mit den größten Adressdatenbanken auf dem Markt haben. Das bedeutet, dass du deinen Newsletter auf dem perfekten Datenbestand testest um deine Fehler zu finden und zu beheben. Du kannst deinen Newsletter auf den von dir erwählten Datenbestand testen und erhältst alle Informationen über die Nutzungsstatistiken deines Newsletters wie Klicks, Abonnentenzahlen, interne und externe Bounces und vieles mehr.

Wie SEO mich überzeugt hat

Ich war immer ein Skeptiker von SEO, aber jetzt bin ich ein Befürworter. Der Grund dafür ist, dass mein Freund dank einer SEO-Agentur einen Durchbruch in seinem Geschäft hatte. Er konnte neue Kunden und bessere Konversionsraten bekommen, weil mehr Leute ihn über Google gefunden haben. Jetzt hat er kein Problem mehr mit Cashflow-Problemen! 

Dieser Blog-Beitrag wird darüber sprechen, wie Sie eine ähnliche Erfahrung mit Ihrem eigenen Unternehmen machen können, indem Sie jemanden von einer SEO-Agentur einstellen. Ich möchte hier nicht zu technisch und langweilig werden, also werde ich Ihnen nur die Highlights nennen.

Sie denken vielleicht, dass SEO teuer ist, aber das ist es wirklich nicht, wenn man es mit einem Vollzeitmitarbeiter oder anderen Marketingstrategien vergleicht. Die meisten Projekte sind in einem Monat erledigt (manche dauern bis zu 3 Monaten) und Sie können die Ergebnisse leicht messen. Wenn es Ihr Ziel ist, mehr Kunden für weniger Geld zu bekommen, dann wird SEO für Ihr Unternehmen großartig funktionieren!

Hier sind ein paar Dinge, die Sie beachten sollten:

1) Wenn Sie einen Nischenmarkt haben, wie mein Freund es tut (er verkauft kundenspezifische Software), dann funktioniert Suchmaschinenoptimierung noch besser, als wenn Sie allgemeine Waren wie T-Shirts oder Lebensmittel verkaufen.

2)Der beste Weg, eine SEO-Agentur zu finden, ist über das Internet. Das Wichtigste, wonach Sie suchen sollten, sind Kundenrezensionen über das Unternehmen, die online auf einer Vielzahl von Plattformen leicht verfügbar sein sollten. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist die Suche in Foren, die für Ihren Nischenmarkt relevant sind, und das Herumfragen in Social-Media-Gruppen mit Mitgliedern, die regelmäßig über SEO sprechen.

3) Stellen Sie sicher, dass das Unternehmen Erfahrung in der Arbeit mit Unternehmen wie dem Ihren hat. Die meisten Leute, die dort arbeiten, haben nur ein paar Jahre Erfahrung, daher ist es wichtig, dass sie schon mit ähnlichen Unternehmen wie dem Ihren gearbeitet haben. Das können Sie in der Regel an der Kundenliste auf ihrer Website oder sogar an ihrem LinkedIn-Profil erkennen!

4) Recherchieren Sie bei Google Trends . Wenn Sie in einem hart umkämpften Nischenmarkt sind, sollte das Unternehmen, das Sie beauftragen, ein Verständnis dafür haben, wie man für lokale Suchanfragen rankt. Google ist offensichtlich die beste Suchmaschine, und wenn Ihr Unternehmen nicht auf Seite 1 für beliebte Suchanfragen im Zusammenhang mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung ist, dann verlieren Sie!

Wenn Sie sich entscheiden, dass SEO das Richtige für Ihr Unternehmen ist, würde ich empfehlen, etwa 500 bis 2.000 Euro pro Monat auszugeben, abhängig von der Größe Ihres Unternehmens. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie alle ihre Versprechen einhalten, damit beide Parteien gewinnen können!

Viel Glück mit Ihrem Unternehmen!

Durch Google Einträge im Ranking steigen

Google Maps ist ein großartiges Tool für Restaurants und andere Unternehmen, um ihren Standort zu bewerben. Sie können es auch für SEO-Zwecke nutzen, indem Sie einen Eintrag erstellen, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Geschäftsinformationen hinzuzufügen und sie auf der Karte erscheinen zu lassen. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Google My Business-Eintrag erstellen, damit Ihr Unternehmen online gefunden werden kann. Es ist wichtig zu wissen, dass dies nicht dasselbe ist wie eine eigene Website, aber wenn Sie nach einer einfachen Möglichkeit suchen, gefunden zu werden, könnte dies die richtige Lösung für Sie sein!Wie funktioniert das?

Mit Google My Business können Sie einen Eintrag erstellen, damit potenzielle Kunden Ihren physischen Standort finden können. Sobald Sie den Eintrag erstellt haben, können Personen, die nach Unternehmen in Ihrer Umgebung suchen, Ihre Informationen und Wegbeschreibungen auf der Karte sehen. Mit dieser Funktion können Sie auch Fotos von Ihrem Unternehmen hinzufügen und bei Bedarf Aktualisierungen vornehmen. Das Erstellen eines Kontos bei Google ist notwendig, um einen Eintrag zu erstellen. Wenn Sie bereits ein Gmail-Konto haben, dann sind Sie bereit!

Schritt 1: Gehen Sie zu Google My Business for Business oder suchen Sie „Google My Business“ in der Suchleiste. Sie werden aufgefordert, zu bestätigen, dass Sie Ihr Unternehmen besitzen. Dies liegt daran, dass Google nicht möchte, dass zugriff auf ein Unternehmen bearbeiten, das Sie nicht besitzen.

Schritt 2: Sobald Sie angemeldet sind, klicken Sie auf die Schaltfläche „Erstellen und verwalten Sie Ihren Eintrag“ Sie erhalten drei Optionen für die Erstellung Ihres Kontos – erstellen Sie ein neues Unternehmensprofil oder bearbeiten Sie ein bestehendes. Wählen Sie die Option, die am besten zu Ihren Bedürfnissen passt, da sie ziemlich vergleichbar sind.

Schritt 3: Jetzt können Sie mit der Erstellung Ihres Firmeneintrags beginnen. Geben Sie zunächst Informationen über die physische Adresse Ihres Unternehmens ein. Dazu gehören Dinge wie die vollständige Straßenadresse und die Stadt, in der es sich befindet. Wenn dies ein neuer Standort für Ihr Unternehmen ist, erstellen Sie ein neues Konto, damit alle Ihre Einträge miteinander verknüpft werden. Achten Sie darauf, dass Sie auch die Postleitzahl eingeben. Als nächstes müssen Sie festlegen, wie Ihre Geschäftsinformationen dargestellt werden sollen. Sie können diese entweder auf einer Karte anzeigen lassen oder sie mit allen relevanten Informationen über Ihr Unternehmen auflisten. Google bietet eine umfassende Liste von Feldern, die Sie ausfüllen können, aber nicht jedes Feld ist notwendig, wenn Sie nicht wollen.

Eine SEO Agentur rät Ihnen grundsätzlich zu einem My Business Eintrag bei Google, da es Ihnen beim Ranking helfen kann.

Suchmaschinen wie Google haben unsere Welt verändert

Google hob sich sofort von der Konkurrenz ab, indem es sich darauf konzentrierte, die bestmöglichen Suchergebnisse zu liefern. Dies steht auch heute noch im Mittelpunkt der täglichen Bemühungen von Google. Experten verbringen den ganzen Tag damit, Google dabei zu helfen, bessere Ergebnisse für seine Nutzer zu liefern.

Google ist so intelligent geworden, dass es Ergebnisse mit verwandten Inhalten liefert. Auf diese Weise können Sie das, wonach Sie gesucht haben, und mehr in einer Suche finden. Das ist eine gute Nachricht für diejenigen unter uns, die bei der Suche auf ihren mobilen Geräten so wenig Aufwand wie möglich von Google erwarten.

Spam ade

Die Intelligenz von Google wird dabei helfen, Spam besser zu identifizieren, so dass Nutzer weniger Zeit damit verschwenden, sich durch irrelevante Ergebnisse zu klicken. Spam wird in Zukunft weniger verbreitet sein, während echte Suchanfragen wie glänzende Edelsteine unter einem Steinhaufen hervorstechen.

Die Maschinen, die hinter Google arbeiten, lernen, wie die Menschen mit dem Unternehmen interagieren, indem sie die Klickmuster in all seinen Produkten analysieren – Gmail, YouTube, usw. … Durch die Untersuchung von Nutzungsmustern auf diesen verschiedenen Plattformen — sowie durch interne Tests und Algorithmen – Google kann herausfinden, welche Funktionen am beliebtesten sind.

Je mehr Zeit Menschen auf Ihrer Plattform verbringen, desto besser verstehen Sie ihr Verhalten – wonach sie suchen und wie viel es ihnen wert ist. Dies ist eines der „Zehn Dinge von Google“, die von einem ehemaligen Googler verraten wurden.

2017 wird die Suche mit der Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz in Mountain View noch intelligenter und hoffentlich weniger nervig werden. Wir alle wünschen uns das irgendwie schon, damit wir einfach wieder unser Internet-Surferlebnis ohne Unterbrechung durch irrelevante oder nutzlose Ergebnisse genießen können.

Heute liefert Google einige unserer täglichen Lieblings-Apps, weil das Unternehmen uns besser versteht als jeder andere Online-Dienst. Durch Suchmaschinen wie Google hat sich die Welt immens verändert. Es sind neue Wege und Berufe entstanden. Wenn wir heute mit unserem Unternehmen online gehen wollen, müssen wir unfassbar viel berücksichtigen. Einfach eine Website zu erstellen ist längst nicht alles. Durch Experten einer SEO Agentur kann uns viel abgenommen werden. Eine SEO Agentur hat die Fähigkeiten, das Wissen und die Erfahrung, um eine Strategie für Sie zu erstellen. Wenn wir Änderungen an unserer Website vornehmen, müssen wir uns nicht um technische Probleme kümmern. Eine SEO Agentur hat auch die Kapazitäten und Ressourcen, um den Fortschritt unserer Website zu überwachen. So können sich die Mitarbeiter des Unternehmens um weitaus wichtigeres kümmern.

Off-Page Optimierung hilft

Wenn Sie nicht über verschiedene Kanäle mit Ihrem Publikum in Kontakt treten, dann ist es an der Zeit, damit anzufangen. Die Wahrheit ist, dass die meisten Leute sich nicht um die Off-Page-Optimierung kümmern und ihr Geschäft darunter leidet.  Off-Page-Optimierung ist ein oft übersehener Aspekt von SEO. Es ist nicht schwierig, es erfordert nur konsequenten Einsatz und Liebe zum Detail. Wenn Sie Ihre eigene Website von Grund auf neu erstellen, dann sollte die Off-Page-Optimierung für Sie oberste Priorität haben. Aber auch wenn Sie bereits seit einiger Zeit mit Ihrer Website arbeiten, kann es sich lohnen, diese Strategie zu überdenken und die hier genannten Tipps anzuwenden, um Ihr Suchmaschinenranking zu verbessern 

Backlinks auf anderen Websites aufbauen

Wenn Sie eine gut aufgebaute Website mit vielen ansprechenden Inhalten und Menschen haben, die Ihre Website gerne besuchen, gibt Ihnen dies die Möglichkeit, Backlinks auf anderen Websites aufzubauen. Dies wird auch als Cross-Linking bezeichnet. Cross-Linking kann wertvolle SEO-Vorteile bieten, da es Google helfen kann, Ihre Website schneller zu finden und das Suchmaschinenranking zu verbessern, indem Ihr Linkprofil verbessert wird

Alles, was Sie tun müssen, ist, populäre Websites in Ihrer Nische zu besuchen, die mit Ihrer Seite verwandt sind – vielleicht Rivalen oder Gleichgesinnte – und Orte zu finden, an denen deren Publikum auf natürliche Weise einen Kommentar hinterlassen würde. Eine weitere Möglichkeit ist das Hinterlassen von Kommentaren auf beliebten Blogs in Ihrer Branche, die in der Regel in der Liste „Beliebte Blog-Posts“ am unteren Rand von jeder Artikel

Backlinks von Social-Media-Seiten ergattern

Die meisten Ihrer Links sollten von anderen maßgeblichen Websites stammen, aber es ist wichtig, auch Möglichkeiten auf Social-Media-Plattformen zu prüfen. Einige Leute nutzen ihre Social-Media-Profile als Plattform, um für sich und ihr Unternehmen zu werben – vor allem, wenn sie eine aktive Präsenz in diesen Netzwerken haben. Wenn Sie die gleichen Social-Media-Kanäle nutzen und durch persönliche Beziehungen oder berufliche Kontakte miteinander verbunden sind, können Sie möglicherweise Backlinks in diesem Netzwerk erhalten. Sie könnten zum Beispiel Ihre Freunde bitten, einen Ihrer jüngsten Blogbeiträge – oder auch nur einen Link zu Ihrer Website – zu teilen, weil Sie denken, dass sie davon profitieren werden

Lokale Zitate nutzen

Wenn Ihre Inhalte in bestimmten Bereichen beliebt sind, dann können Sie möglicherweise lokale Zitate in Verzeichnissen wie Yelp oder Gelbe Seiten erhalten. Diese können auch Ihren Suchmaschinen-Rankings helfen, da Google sie als zusätzliche Metrik zur Bestimmung der Popularität Ihres Unternehmens in der Region berücksichtigt.

Sie sollten wissen, dass lokale Zitate den Traffic nicht erhöhen, aber sie sind sehr nützlich, um Ihre Glaubwürdigkeit zu verbessern, besonders wenn Ihr Unternehmen noch kein physisches Geschäft oder Büro hat. Sobald Sie Google zeigen können, dass in Blogs und Websites, die für Ihre Branche relevant sind, über Sie gesprochen wird (oder Sie zitiert werden), wird dies Ihren Page Rank mit der Zeit verbessern.

Es ist wichtig, konsequent Backlinks aufzubauen, um SEO-Erfolge zu erzielen. Hierzu wird Ihnen auch eine SEO Agentur raten.

Welche SEO-Tools gibt es eigentlich?

Die Liste der SEO-Tools die unteranderem von SEO Agenturen genutzt werden, ist unendlich. Es gibt mittlerweile unzählige Anbieter für SEO-Tools. Durch die Entwicklungen der letzten Jahre und die Erkenntnis über die Wichtigkeit von Suchmaschinenoptimierung hat sich auch hier ein weiterer Markt entwickelt und vergrößert.

Google Analytics

Mit Google Analytics können wir mit Hilfe eines Trackingcodes eine stetige Analyse unserer Website durchführen. Wir können die Anzahl an Nutzern und auch an Verkäufen analysieren und dadurch unseren Content optimieren. Google Analytics ist eins der meistgenutzten Tools und ein weiterer Bonus des Tools ist die kostenlose Basisfunktion.

Google Search Console

Mit Google Search Console können wir unsere Websitewirkung begutachten und mögliche Defizite innerhalb der URL-Struktur und der internen Links ausmerzen.

SEMrush

Mit SEMrush können wir eine Menge im Auge behalten und abdecken. Auf der einen Seite können wir eine genaue Analyse unserer Mitbewerber erstellen, die Keywords betrachten, eine Keyword-Recherche durchführen und wir werden über Änderung innerhalb unseres Marktes informiert.

SISTRIX

Mit SISTRIX haben wir quasi ein alles Könner. Wir können unsere Sichtbarkeit verbessern, unsere Mitbewerber im Auge behalten, unsere eigene Website durch einen besseren Content optimieren und unsere Zielgruppe erweitern.

SE Ranking

SE Ranking ist ein kostenpflichtiges Tool mit dessen Hilfe wir das Ranking unserer Keywords beobachten können. Auch unser Ranking innerhalb der unterschiedlichen Suchmaschinen ist darin inbegriffen. Durch Apps ist auch das kontrollieren von unterwegs kein Problem. Die Mitarbeiter von SE Ranking ermöglichen auch eine Individualisierung, falls man explizitere Wünsche hat.

Yoast

Mit Yoast haben wir ein sehr schöne Tool, welches gerade zu Beginn äußerst hilfreich ist. Yoast ist bis zu einem gewissen Grad kostenlos. Wenn wir uns auf den Bereich Social Marketing konzentrieren wollen, ist die kostenpflichtige Premiumversion stark zu empfehlen. Aber mit der Basisfunktion können wir unteranderem unsere Optimierung für die onpage starten.

Wir könnten ewig weitere Tools auflisten. Welches Tool für einen am besten geeignet ist, ist schwierig zu beantworten. Man muss sich hier schon durchfuchsen und Erfahrungen innerhalb der Bedienung sammeln.

Die Zukunft der Adressvalidierung

Wenn man sich einmal überlegt, wie früher mühsam die Adressen von Personen validiert wurden im vergleich zu heute müssen wir uns doch die frage stellen, wie es in der Zukunft sein wird.

Wird es dann überhaupt noch Adressen geben?

Was wir heute mit dem Internet machen, ist ein elektronischer Austausch von Daten. Ein Austausch der persönliche Daten erleichtert und beschleunigt. Die Filterung dieser Daten erfolgt weltweit immer mit den gleichen Regeln. Wir müssen uns nicht mehr wundern, warum die Daten von einem Land zum anderen gefiltert werden.

Die Filterung ist natürlich auch in Zukunft erforderlich. Wir können uns aber vorstellen, das diese Filterung in Zukunft automatisiert und sehr viel genauer passiert als heute. Die Daten, die von Personen übermittelt werden, sollten jedem Betroffenen bekannt sein und damit als freie Information zur Verfügung stehen.

Wenn man sich für eine Weiterentwicklung der Adressvalidierung entscheidet, die den Austausch von Informationen in Echtzeit ermöglicht, dann ist es für den Nutzer praktisch unmöglich Daten falsch einzugeben. Diese Informationen werden automatisch mit den richtigen Information verbunden und der Nutzer hat die Möglichkeit seine Daten vor dem Austausch zu prüfen.

Die Wahl der richtigen Adressvalidierung für Ihre Webseite

Es ist wichtig, das eine Adresse immer mit einem Nutzer zusammenhängt. Die Eingabe des Nutzers sollte daher möglichst intuitiv erfolgen. Es sollte möglichst nur eine Seite geben, wo ein Formular ausgefüllt werden kann.

Laut unseren Erfahrungen kommt es häufig vor, das Kunden zuerst an den falschen Stellen suchen und denken, daß sie alles richtig gemacht haben und sie trotzdem keinen Zugang bekommen. Sie versuchen es nochmal und nochmal und kommen immer noch nicht ans Ziel. Sie verlieren dann schliesslich die Geduld und werfen das Handtuch.

Es ist eine Sache, die richtige Adresse zu haben, es ist aber noch eine andere Sache, wenn man sie ausfüllen und bei der nächsten Stufe erneut ausfüllen muss.

Es sollte daher bei der Gestaltung Ihrer Webseite darauf geachtet werden, dass diese Unterstützung für die Nutzer bietet.

Die meisten User haben mit dem Internet im Zusammenhang mit den persönlichen Daten nicht viel Erfahrung. Die Nutzer haben Angst Fehler zu machen und sich dadurch lächerlich zu machen oder Gefahr zu laufen, etwas Falsches einzugeben. Um dieses Problem in der Adressvalidierung abzumildern gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Die Adressvalidierung sollte eine sehr hohe Transparenz mit sich bringen. Es sollte jedem Nutzer klar sein, wo er die einzelnen Felder findet um sein Datum richtig einzugeben. Die Adressvalidierung sollte in der Regel in Echtzeit funktionieren, das heißt, es gibt einen Austausch zwischen dem Server und dem Client. Der Client wird über den User-Agent erkannt und die Validierung wird anhand dieser Informationen automatisch gestaltet. Die Adresse sollte in der Regel unterstützt werden mit allen gängigen Plugins für den Browser, sowohl für Windows als auch für Linux und MacOS

Es ist daher die Wahl der richtigen Adresse für Ihre Webseite entscheidend, ob Sie Nutzer bei Ihrem Service haben oder Sie verlieren diese Nutzer.

Die Adresse ist ein wichtiger Bestandteil in einer Datenbank, da diese nur funktioniert, wenn die Daten richtig vorliegen. Um dem Spam, der sich immer noch auf dem Internet tummelt den Kampf anzusagen, sollte eine Adressvalidierung, die den Datenbestand auf Ihrem Server garantiert, sollte immer vorgesehen sein.

Fließt die Click Through Rate ins Ranking ein?

Oft werden die Mitarbeiter einer SEO Agentur gefragt, ob die Click Through Rate ins Ranking einfließt. Angeblich soll die Click Through Rate nicht mit einfließen, aber sicher ist man sich hier auch nicht wirklich.

Was ist die Click Through Rate eigentlich?

Unter der Click Through Rate auch CTR genannt ist die Anzahl an Klicks von allen Nutzern die die Möglichkeit hatten den bestimmten Link anzuklicken. Hierfür steht einem eine Formel zur Verfügung:

Anzahl angezeigte Anzeige/getätigte Klicks auf die Anzeige=CTR

Die Click Through Rate gibt eigentlich Aufschluss darüber wie gut unsere Anzeigen laufen. Wir nutzen bewusst das Wort „eigentlich“ denn obwohl wir hierüber genau in Erfahrung bringen könnten wie viele Nutzer unsere Anzeige nicht angeklickt haben, wird die CTR nicht groß beachtet. Wir empfinden das als Falsch. Wahrscheinlich ignorieren viele die CTR weil Google klar sagt, dass die CTR nicht ausschlaggebend für den Erfolg des Rankings ist.

Wieso könnte die CTR das Ranking doch beeinflussen?

  1. Eine hohe CTR sagt doch eigentlich, dass unsere Anzeige für den Sucher passend ist und somit eine hohe Relevanz hat
  2. Google besitzt Patente in denen Google den CTR nutzt um das Userverhalten zu analysieren
  3. Tests zeigen wie sich das Ranking durch eine hohe CTR verändert

Wieso könnte die CTR das Ranking doch nicht beeinflussen?

  1. Die Mitarbeiter von Google geben klar zum Ausdruck das die CTR für das Ranking nicht berücksichtigt wird
  2. Die Qualität des Content hat nichts mit einer erhöhten CTR zu tun
  3. Die CTR ist relativ einfach zu manipulieren

Viele setzten sich mit diesem Thema auseinander und führen sogar Tests durch um eine eindeutige Beweislage zu finden ob die Click Through Rate das Ranking nun beeinflusst oder eben nicht beeinflusst. Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden ob die Click Through Rate für einen messbaren Erfolg spricht oder nicht. Fatal ist es sich nur auf die Click Through Rate zu konzentrieren. Die Suchmaschinenoptimierung ist ein breit gefächertes Gebiet.